Dienstag, 19. September 2017

Apfelbaum Spiellied (Oh du lieber Augustin)


Apfelbaumspiellied

Text: Gundula Geck-Grantz,
Melodie: Oh du lieber Augustin 



Oh du lieber Apfelbaum, Apfelbaum, Apfelbaum,
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)

In deinen Zweigen hängen leckere Äpfelchen,
(mit den Händen den Bauch reiben . Alternativ Instrumente: Glöckchen)
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.

Oh du lieber Apfelbaum, Apfelbaum, Apfelbaum,
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)

Kommt da der Herbstwind und rüttelt dich, schüttelt dich.
(Mit den Armen rütteln. Alternativ Instrumente: Rasseln)
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)

Oh du lieber Apfelbaum, Apfelbaum, Apfelbaum,
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)

Ich hol schnell ein Körbchen und sammel die Äpfel auf.
(linke Hand deutet einen Korb an, rechte Hand legt die Äpfel in den Korb.
Alternativ Instrumente: Trommeln spielten fallende Äpfel )
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)


Oh du lieber Apfelbaum, Apfelbaum, Apfelbaum,
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)

Ich beisse ganz fest hinein, Äpfel die schmecken fein.
(Bauch reiben. Alternativ Instrumente: Klanghölzer)
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)


Oh du lieber Apfelbaum, Apfelbaum, Apfelbaum,
Oh du lieber Apfelbaum stehst da so groß.
(Mit den Händen und Armen eine Baumkrone bilden.)


Donnerstag, 14. September 2017

Buchvorstellung: "Die Maus sucht ein Haus"

Bilderbuch: "Die Maus sucht ein Haus" von "Petr Horacek"





Eine bezaubernde Geschichte von einer Maus die einen Apfel findet. Doch ihr Mauseloch ist zu klein für den Apfel. So geht sie mit dem Apfel, auf die Suche nach einer neuen Bleibe, doch in jeder Höhle wohnt schon jemand und bei der Reise bekommt sie Hunger und knabbert immer mehr von ihrem Apfel und landet schließlich wieder in ihrer eigenen Höhle. Da der Apfel nun klein genug ist passt der nun auch hinein. Die Bilder sind wirklich kindgerecht und auf das wesentliche reduziert. Durch die gestanzten Löcher kann man die Maus und ihren Apfel bei ihrer Suche nach einem neuen Haus begleiten. Für Kinder ab 3.

Ideensammlung:

Mittwoch, 30. August 2017

Geschichtenteppich zum Bilderbuch Frederick






Auf der Wiese sammeln die Feldmäuse Nüsse und Körner für den Winter.


In der Mauer wohnen die Feldmäuse


Frederick sammelt Farben und Sonnenschein

Dann kommt der Winter und die Feldmäuse essen von ihren gesammelten Vorräten.

Frederick packt seine Vorräte aus und die Mäuse hören ihm zu.

Sonntag, 27. August 2017

Ideensammlung zum Bilderbuch "Frederick" von Leo Lionni

Das Bilderbuch "Frederick" von Leo Lionni.



- In der Mitte des Vorlesekreises wird ein rundes grünes Tuch gelegt. Jedes Kind kann sich aus einem Korb verschiedene Materialien heraussuchen. Beispiele: Maiskolben oder-körner, Getreideähren oder-Körner, verschiedene Nussarten, bunte Zauberwatte, Steine verschiedener Größe, Mausepüppchen(aus Papier oder Stoff o.ä.), gelbe Papier- oder Stoffstreifen als Sonnenstrahlen, Schneeflocken aus Watte, Buchstaben zum legen. Nun wird das Buch vorgelesen und die Bilder besprochen. Zu jeder Seite können die Kinder die passenden Materialien auf die Decke legen. Zum Schluss wird die fertige Geschichtendecke fotografiert und jedes Kind bekommt ein Foto in sein Portfolio oder mit nach Hause.

Passend dazu:

  • Spaziergang mit sammeln von Naturmaterial. Danach können die Kinder aus dem Material Bilder gestalten, die für das Portfolio fotografiert werden. Eine Ausstellung aus den Fotos kann für die Eltern gestaltet werden.
  • Ein Tischtheater zum Bilderbuch
  • Sockenmäusepuppen und ein Korb mit passenden  Materialien steht den Kindern zur Verfügung um die Geschichte nachzuspielen.
  • Eine (Pin)Wand wird mit Tonpapiermäusen, aus Pappe gerissenen Steinen, Nüssen, Getreideähren und einer Sonne gestaltet
  • Die Kinder können Kollagen aus Getreidekörnern, bunten Schnipseln und Buntstiftzeichnungen gestalten.
  • Die Kinder bekommen Barthaare und eine schwarze Nase und suchen Nüsse die im Raum versteckt sind. Danach werden die Nüsse geknackt und gemeinsam verspeist
  • Maiskolben kochen und essen.
  • einen Nussaufstrich für das gemeinsame Frühstück herstellen.
  • Nusskuchen backen.
  • Getreidebrei kochen und mit Apfelmus essen.
  • Sockenmäuse basteln.
  • Mäusekostüme für die/den Verkleidungsecke/raum nähen.
  • Eine Erntekrone/-kranz binden oder von Eltern binden lassen. Mit Bastelarbeiten von den Kinder verzieren lassen.
  • Naturbeobachtung: Wo könnten Mäuse wohnen? Wo finden sie Futter zum sammeln?
  • Sachbilderbuch "Die Maus" zB von Stephane Frattini.

Nicht zu empfehlen ist es, lebendige Mäuse in der Kita zu halten. Mäuse haben ein sehr feines Gehör und sind lärmempfindlich Tiere sind kein Kinderspielzeug.


Habt ihr noch weitere Ideen zum Bilderbuch? Ihr könnt sie in die Kommentare posten.

Samstag, 24. Juni 2017

Das Sommerloch, oder die Frau die keine Geschichten mehr wusste.

von Gundula Geck-Grantz
Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

Erzähl mir eine Geschichte! Der Aufforderung komme ich meistens gern nach. Manchmal ist mein Kopf jedoch wie leergefegt. In so einer Situation ist folgende Geschichte entstanden.

Es war einmal eine Frau die viele Geschichten erzählte. Sie erzählte so viele Geschichten dass ihr Kopf plötzlich leererzählt war. Ihr fielen keine neuen Geschichten mehr ein. Traurig ging sie nach Hause und setzte sich in ihren Lieblingssessel. Weil sie so traurig war dass sie keine Geschichten mehr wusste, fing sie an zu weinen. Sie weinte und weinte und es war so laut, dass eine Fee das Weinen hörte. Sie flog zum Fenster der Frau und fragte:“ Liebe Frau warum weinst du so laut?" Die Frau erzählte ihr alles und die Fee sagte:" Ich habe einen Rat für dich. Fahre für drei Wochen auf eine einsame Insel und rede mit Niemandem ein Wort.“
Da hörte die Frau auf zu weinen und packte alles ein was sie für drei Wochen auf einer Insel brauchte. Sie stieg in ein Flugzeug und flog 3 Stunden. Dann fuhr sie mit einem Ruderboot auf eine einsame Insel. Dort redete sie kein Wort, aß viele Kokosnüsse, badete im Meer und lag am Sandstrand. Nach 3 Wochen stieg sie wieder in ihr Boot, fuhr zurück. Flog 3 Stunden mit dem Flugzeug, und war wieder zuhause. Nun hatte die Frau wieder viele Geschichten zu erzählen und die Kinder freuten sich.