Sonntag, 12. März 2017

Die Klanggeschichte vom Igel der aus dem Winterschlaf erwacht.

von Gundula Geck-Grantz
 
( Jedes Kind bekommt eine Decke und baut sich ein Nest.) 
Es war ein kleiner Igel. Ich nenne ihn Stachel. Der Igel Stachel wurde im Herbst auf einmal sehr müde und er baute sich ein gemütliches Nest unter einem großen wilden Holzhaufen. Er hatte sich dort mit dem ganzen Herbstlaub eine kuschelige Höhle gebaut. Als es draussen viel zu kalt wurde um Schnecken und Würmer zu finden, legte er sich in seine Höhle schlafen. Hört ihr ihn schnarchen?
 ( Die Kinder kuscheln sich in ihr Nest. Alle schnarchen leise)
Es wurde eisekalt, aber Stachel lag gemütlich in seinem weichen Bett. Dann fing es an zu schneien und dicke Flocken bedeckten den Holzstapel und die Schlafhöhle von Stachel.
(Ich knistere mit Seidenpapier )
 Ein Fuchs lief an Stachels Höhle vorbei, 
(Ich klopfe mit einem Filzschlägel leise auf eine Handtrommel) doch Stachel schlief tief und fest und hörte ihn nicht.
Ein Hagelschauer prasselte auf die Erde, 
(Ich klopfe mit Klanghölzern) doch Stachel schlief tief und fest und hörte ihn nicht. 
Ein wilder Wintersturm pustete über Stachels Höhle, 
(Oceandrum oder Regenmacher schnell spielen)  doch Stachel schlief tief und fest und hörte ihn nicht.
 Dann war der Winter plötzlich vorbei und die Sonne wärmte Stachels Höhle.
(Ich spiele ein paar Klänge auf der Triangel) Stachel reckte sich, streckte sich und gähnte. 
(Wir recken uns und gähnen)
Stachel steckte die Nase aus seiner Höhle und schnupperte. Ein Sonnenstrahl (Triangel) kitzelte seine Nase und er musste niesen.(Alle niesen).
Der Frühling war da. Krokusse und Märzenbecher blühten auf der Wiese. Stachel verließ seine Höhle und trippelte über die Wiese, 
(Tippeln mit den hohen Tönen auf dem Xylophon) um sich ein paar Würmer und Schnecken zu suchen.

 Material: Decken, Klangstäbe, Triangel, Xylophon, Handtrommel, Filzschlägel, Seidenpapier, Regenmacher

 Natürlich können auch die Kinder die Instrumente spielen, während du vorliest.