Samstag, 24. Juni 2017

Das Sommerloch, oder die Frau die keine Geschichten mehr wusste.

von Gundula Geck-Grantz
Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

Erzähl mir eine Geschichte! Der Aufforderung komme ich meistens gern nach. Manchmal ist mein Kopf jedoch wie leergefegt. In so einer Situation ist folgende Geschichte entstanden.

Es war einmal eine Frau die viele Geschichten erzählte. Sie erzählte so viele Geschichten dass ihr Kopf plötzlich leererzählt war. Ihr fielen keine neuen Geschichten mehr ein. Traurig ging sie nach Hause und setzte sich in ihren Lieblingssessel. Weil sie so traurig war dass sie keine Geschichten mehr wusste, fing sie an zu weinen. Sie weinte und weinte und es war so laut, dass eine Fee das Weinen hörte. Sie flog zum Fenster der Frau und fragte:“ Liebe Frau warum weinst du so laut?" Die Frau erzählte ihr alles und die Fee sagte:" Ich habe einen Rat für dich. Fahre für drei Wochen auf eine einsame Insel und rede mit Niemandem ein Wort.“
Da hörte die Frau auf zu weinen und packte alles ein was sie für drei Wochen auf einer Insel brauchte. Sie stieg in ein Flugzeug und flog 3 Stunden. Dann fuhr sie mit einem Ruderboot auf eine einsame Insel. Dort redete sie kein Wort, aß viele Kokosnüsse, badete im Meer und lag am Sandstrand. Nach 3 Wochen stieg sie wieder in ihr Boot, fuhr zurück. Flog 3 Stunden mit dem Flugzeug, und war wieder zuhause. Nun hatte die Frau wieder viele Geschichten zu erzählen und die Kinder freuten sich.

Sonntag, 4. Juni 2017

Eine Zahngeschichte mit Mundgymnastik.

von Gundula Geck-Grantz 

Ihr könnt die Geschichte vorlesen und dabei die Bewegungen und Geräusche in den Klammern machen.

Felix schläft noch, hört ihr ihn leise schnarchen (chrchr). Jetzt summt der Wecker denn Felix muss bald in die Schule (sssssss). Langsam öffnet er seine Augen und reibt sich sein Gesicht ( Gesicht ausstreichen), dann klopft er auf seine Brust ( Brust abklopfen). Weil er noch ein wenig müde ist gähnt Felix lange (gähnen) Er streckt sich und reckt sich.(dehnen und strecken). Als er angezogen ist hört er seine Mutter rufen( Feliiiix). Er schlurft in die Küche, schmiert sich ein Brot und beisst ab. Langsam kaut er (mjam mjom mjum ). Er schlürft einen Schluck Kakao (Schschsch schlürfen). „Felix beeil dich!“ ermahnt ihn seine Mutter.Nach dem Frühstück geht Felix ins Badezimmer, nimmt die elektrische Zahnbürste und schaltet sie ein. (rrrrrrr). Dann putzt er seine Zähne gründlich (rrr). Mit einem Schluck Wasser spült er seinen Mund und gurgelt (grrrr). Er spuckt aus und im Waschbecken liegt ein Zahn (jubeln). Der Wackelzahn der schon so lange im Mund herumgewackelt hat. Im Spiegel schaut er seine neue Zahnlücke an und macht seine Mund dabei weit auf( aaaaaahh). Dann bringt Felix den Zahn schnell zur Mutter, die ihn in ein kleines Döschen legt. Dort liegen schon 3 Zähne die er verloren hat. In der Schulpause probiert er mit seiner besten Freundin ob er durch die Zahnlücke pfeifen kann.